Club-News 08.02.2019

08.02.2019

Michelle Göbel in Kandersteg
© www.sc-willingen.de

Michelle Göbel in Kandersteg unter Top 10

Skispringerin Michelle Göbel hat ihre nächste internationale Aufgabe mit Bravour bewältigt. In Kandersteg in der Schweiz kam die Willingerin eine Woche nach Platz vier bei den deutschen Schülermeisterschaften in Baiersbronn bei den OPA Games in Kandersteg, den Wettbewerben der Alpenländer, auf Platz neun. „Ihre Leistungskurve zeigt weiter nach oben“, freute sich Trainer Jörg Pietschmann. Im vergangenen Jahr hatte Michelle noch Platz 15 belegt.

Beim Sieg der Slowenin Ana Jereb (229,1) vor der Österreicherin Julia Mühlbacher (221,8) und ihrer Landsfrau Jerica Jerenko  (221,2) landeten Lia Böhm (5.) aus Tschopau, Trine Göpfert (7.) aus Reit im Winkl  und Cindy Haasch (8.) aus Ruhla noch vor dem bald 15-Jährigen Talent aus dem Waldecker Upland.

Im Training mit 65,5 m sogar Fünfte, in der Probe mit 62,6 m auf Platz 10 zeigte sie im Wettkampf mit 62,5 und 61,5 m zwei solide Sprünge und landete am Ende als Neunte mit 194,0 Punkte unter den Top ten. Das Vertrauen von DSV-Trainerin Steffi Walk hatte sie damit wie schon im Sommer bei der Alpencup-Tournee gerechtfertigt. Die Freude bei ihrer Familie, den Freunden und im Ski-Club ist groß und von überall her hagelte es Glückwünsche nach dem tollen Abschneiden auf der K67 m-Schanze Hillsize 74.

Michelle Göbel startet am Samstag zusammen mit Cindy Haasch und Lili Kübler noch im Teamwettbewerb der Spiele mit Teilnehmern aus Österreich, Tschechien, Frankreich, Liechtenstein, Slowakei, Schweiz, Andorra und Deutschland.

Kobayashi gewinnt auch Quali in Lahti
Karl Geiger diesmal bester DSV-Adler
Stephan Leyhe wieder Schlußspringer

Schrecksekunden für Stephan Leyhe: Im Training vor der Qualifikation für den Weltcup in Lahti landete der Willinger nach 104,5 und 99 m nur auf den Plätzen 53 und 52. Der Platz im Teamwettbewerb am Samstag sowie im Einzel am Sonntag auf der finnischen WM-Schanze von 2017 schien gefährdet. Doch mit 117 m stand der Upland-Adler im entscheidenden Moment trotz schlechter Bedingungen einen besseren Sprung und war auf Platz 22 zweitbester DSV-Adler. „Ein Tag zum Vergessen: ein schlechtes Training, eine solide Qualifikation“, meinte Leyhe, der ohnehin nicht die besten Erinnerungen an Lahti hat.

Beim Sieg von Ryoyu Kobayashi (127 m) aus Japan vor dem Norweger Halvor Egnar Granerud (125,5) und Österreichs Stephan Kraft (124,0) landete der Oberstdorfer Karl Geiger (122,5) auf Platz sieben am Ende als bester Deutsche in Abwesenheit von Markus Eisenbichler, der nach dem anstrengenden Skifliegen in Oberstdorf und seinen beiden Podestplätzen vor Willingen eine Pause einlegen durfte.

Gregor Schlierenzauer (122,5), der erfolgreichste Skispringer im Weltcup, meldete sich als Elfter im Weltcup-Zirkus zurück. Dagegen scheiterten die beiden Slowenen Jurij Tepes, zusammen mit Janne Ahonen Schanzenrekordler in Willingen (152 m), und Peter Prevc.

Olympiasieger Andreas Wellinger (24.), Martin Hamann (28.), Constantin Schmid ((30.) und Richard Freitag (37.) machten Bundestrainer Werner Schuster die Aufstellung für den Team-Wettbewerb nicht einfach. Beim letzten hauchdünnen  Sieg vor Österreich hatte sich David Siegel schwer verletzt. Inzwischen sind die Polen, aber auch die Norweger mit Daniel Andre Tande wieder stärker geworden. Deutschland startet in der Besetzung Karl Geiger, Richard Freitag, Andi Wellinger und dem Willinger Stephan Leyhe als Schlussspringer.

Bei der Mannschaftsführer-Sitzung im Vorfeld überreichte ÖSV-Trainer Andreas Felder dem Finnen Hanne Lepistö einen Kranz zum Zeichen der Trauer um den dieser Tage verstorbenen Matti Nykänen. Auch an der Schanze konnten die Zuschauer Trauerkerzen aufstellen.

Paul Winter weiter Dritter in der Gesamtwertung

Eine Topbesetzung hatten die beiden Wettbewerbe um den Deutschlandpokal in Rastbüchl gefunden, bei denen u.a. der Team-Olympiasieger von 2014, Andreas Wank, am Start war und bei dem der in Oberhof ausgefallene Wettkampf nachgeholt wurde. Wettkampfbeauftragter War Willingens Sportwart Volkmar Hirsch, Angelika Göbel punktete im Kampfgericht.

Paul Winter behauptete mit Platz 15 (68+73 m/207,7) im ersten und Platz zwölf (73 m/111,8) im zweiten in nur einem Durchgang entschiedenen Springen mit nunmehr 296 Punkten den dritten Platz in der Gesamtwertung. Lennart Weigel (15./170) und Corvin Kühnel (22./109) kamen bei den Herren auf die Plätze 17 und 13 bzw 20 und 19. Der bei den OPA Games in Kandersteg eingesetzte Simon Spiewok , der dort mit 2220,0 Punkten Platz 24 belegte, belegt bei der Jugend 17 in der Gesamtwertung immer noch Platz neun. Am Wochenende stehen in Rastbüchl zwei FIS-Cup-Konkurrenzen auf dem Programm.


News

23.08.2019

Heimsieg für R.Kobayashi 

Volles Programm für Michelle Göbel 

18.08.2019

Kamil Stoch gewinnt in Zakopane 

17.08.2019

Japaner gewannen Teamwettbewerb in Zakopane
DSV-Adler mit Leyhe wieder...

Weltcup 2020

 

Der Kartenvorverkauf startet am 7.10.2019

PDF icon Zeitplan Willingen 2020
PDF iconFlyer WC Willingen 2020

 

 

Top News

K.Sato - R.Kobayashi - Y.Sato
© www.berkutschi.com

24.08.2019

Japaner in Hakuba ohne echte Konkurrenz
Ryoyu Kobayashi vor drei seiner Landsleute
FIS-Punkte für Winter – Weigel knapp vorbei

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden!