Club-News 10.04.2019

10.04.2019

Stephan Leyhe
© www.berkutschi.com

Neues Trainer-Team für Stephan Leyhe & Co.

Horst Hüttel, Sportlicher Leiter Skisprung, und der neue Bundestrainer Stefan Horngacher (Foto mit Stephan Leyhe) haben die Trainerteams für die kommende Saison fixiert. Die Weltmeister und Olympiasieger um Markus Eisenbichler und Andreas Wellinger mit Karl Geiger, Stephan Leyhe und Richard Freitag können im Olympiakader zukünftig auf vier Trainer zurückgreifen. Neben Jens Deimel verstärken der bisherige Perspektivkader-Chef Bernhard Metzler und sein Kollege Christian Heim das neu formierte Trainerteam unter der Führung von Bundestrainer Stefan Horngacher. Die Leitung des Perspektivkaders übernimmt Christian Winkler, der bisher für den Olympiakader tätig war. Ihm zur Seite stehen Peter Rohwein und der ehemalige finnische Cheftrainer Andreas Mitter aus Österreich. Der DSV-Nachwuchskader bleibt unter bewährter Führung. Das Team Tino Haase, Christian Leitner und Andreas Günther betreuen auch zukünftig die Top-Nachwuchstalente im Deutschen Skiverband.

"Wir haben uns im Rahmen der Klausur bestmöglich und im Konsens mit allen Beteiligten auf die zukünftigen Herausforderungen eingestellt. Das Know-how unserer Trainer sollte in den neu gefundenen Konstellationen optimal zur Wirkung kommen. Zusammen und mit allen Beteiligten Trainern gilt es nun, die Qualität der Zusammenarbeit über alle Lehrgangsgruppen hinweg weiterhin sicherzustellen“, erklärte Hüttel.

Bernd Eisenbichler übernimmt die Funktion des Sportlichen Leiters Biathlon. Der 43-jährige Frasdorfer tritt damit die Nachfolge von Björn Weisheit an, der nach 16 Jahren Tätigkeit im Deutschen Skiverband eine neue berufliche Herausforderung annehmen möchte.

Stephan Leyhe auch im Schwarzwald gefeiert
Am 14. April in Breitnau, am 18. April in Schwalefeld

Stephan Leyhe ist auch nach dem Skisprung-Winter ein gefragter Mann. Bevor die Gemeinde Willingen (Upland), die Dorfgemeinschaft Schwalefeld und der Ski-Club Willingen ihren Topsportler feiern, ist der 27-Jährige „Upland-Adler“ am 14 April auch in seiner Wahlheimat Breitnau im Schwarzwald zu einer Ehrung eingeladen worden. Der Badische Sportbund und der Skiverband Schwarzwald haben dazu neben dem für den Ski-Club Willingen startenden Leyhe, die erfolgreichen WM-Teilnehmer im Nordischen Ski und Biathlon aus der Region eingeladen. Ramona Straub, Sandra Ringwald, Benedikt Doll, Fabian Rießle, Roman Rees und Janosch Brugger stehen in der Sport- und Kulturhalle in Breitnau neben Leyhe auf der Einladungsliste. Schon nach seiner Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang war der symphytische Sportler zusammen mit anderen Schwarzwäldern auch dort entsprechend empfangen worden.

Besondere Ehrung für Schuster geplant

Neben Bundestrainer Werner Schuster, für den Stefan Horngacher als Cheftrainer zum Deutschen Skiverband zurückkehrt,  haben auch Co-Trainer Roar Ljoekelsoey und Physiotherapeut Korbinian Oefele die DSV-Adler nach einigen tollen Jahren der Zusammenarbeit verlassen. Horst Hüttel verriet im skispringen.com-Interview: „Bei Roar hat die familiäre Situation den Ausschlag gegeben, er wird nach Norwegen zurückkehren und hat ein Angebot aus Trondheim vorliegen. Auch Korbinian Oefele hat in den letzten Jahren enorm wichtige Arbeit geleistet und wird sich nun selbständig machen.“  Für Schuster hatte der DSV am Chiemsee eine zweitägige Verabschiedung organisiert, mit Bootsfahrt und Kutschfahrt auf der Insel. Hüttel: „Da waren auch viele ehemalige Athleten dabei, beispielsweise Michael Uhrmann, Georg Späth und Stephan Hocke. Dazu hat sich der DSV entschieden, Werner Schuster im Oktober mit einer ganz besonderen Ehrung auszuzeichnen.“

Schmitt: „Horngacher die Ideallösung“

Für Martin Schmitt ist Stefan Horngacher die Ideallösung für die Nachfolge von Werner Schuster. Auch weil er auf dem Materialsektor in Sachen Ski und Anzüge viel bewegt und gute Kontakte hat. Der Schwarzwälder ist wie auch Sven Hannawald für „Eurosport“ als Experte unterwegs, wird aber später sicherlich auch einmal in das Trainergeschäft einsteigen. Die Ausbildung hat er gemacht. Hannawald schließt dagegen eine Trainer-Laufbahn definitiv aus.

Hornschuh bleibt Trainer in der Schweiz

Ronny Hornschuh Cheftrainer der Schweizer Skispringer, bleibt Coach der Eidgenossen. Er wird nicht nach Deutschland zurückkehren wird, wo er bis 2015 als Stützpunkttrainer aktiv war. Zuletzt wurde der 44-Jährige immer wieder mit einem Posten als Co-Trainer hinter Stefan Horngacher in Verbindung gebracht. Doch auch der polnischen Mannschaft hat Hornschuh im Vorfeld der Verpflichtung des Tschechen Michal Dolezal als Horngacher-Nachfolger eine Absage erteilt.

Noch keine Entscheidung von Ammann

Vierfach-Olympiasieger Simon Amann aus der Schweiz hat offenbar noch nicht endgültig über die Fortsetzung seiner Laufbahn entschieden. In Österreich denken Gregor Schlierenzauer und Manuel Fettner über die Fortsetzung ihrer Karriere nach, nachdem Andreas Kofler diese endgültig beendet hat. Auch Japans Daiki Ito wird wohl Schluss machen, während Oldtimer Noriaki Kasai weiter machen will. In Norwegen hat Andreas Stjernen seine Laufbahn beendet, in Slowenien Robert Kranjec.


News

16.06.2019

Über 250 Kinder auf Hessentag-Schanze

10.06.2019

77 „Adler“ begeistern in Willingen
WARSTEINER Orenbergcup vor...

07.06.2019

Pechvogel Wellinger fällt einen Winter lang aus
Auftakt 37....

Weltcup 2020

 

Der Kartenvorverkauf startet am 7.10.2019

PDF icon Zeitplan Willingen 2020
PDF iconFlyer WC Willingen 2020

 

 

Top News

Newsletter
© www.sc-willingen.de

17.06.2019

Anmelden zum SCW-Newsletter

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden!