FIS Skisprung Weltcup Vikersund 16.03.2019

16.03.2019

Die Siegerteams
© www.berkutschi.com

Slowenen finden beim Skifliegen zu alter Stärke zurück
Anze Semenic, Prevc-Brüder und Timi Zajc siegen in Vikersund
Deutsche „Adler“ mit Rang zwei auf dem Monsterbakken
Stephan Leyhe verzichtet verletzungsbedingt auf Planica

Das Team Slowenien mit Anze Semenic, Peter Prevc, Domen Prevc und Timi Zajc war beim Skifliegen auf dem Vikersundbakken im Rahmen der RAW Air eine Klasse für sich. Mit 1.632,9 Punkten siegten die Slowenen vor den deutschen „Adlern“, die in der Besetzung Constantin Schmid, Richard Freitag, Karl Geiger und Markus Eisenbichler 1.606,3 Punkte sammelten. Insbesondere Eisenbichler und Freitag zeigten eine tolle Vorstellung, die auch Hoffnungen auf Spitzenplätze am morgigen Sonntag zum abschließenden Einzel der kräftezehrenden Serie in Norwegen weckt. Auf den dritten Platz segelten die Österreicher (1.562,8 Punkte) mit Michael Hayböck, Philipp Aschenwald, Daniel Huber und Stefan Kraft. Auf den weiteren Rängen landeten Polen, Japan, Norwegen, Russland und die Schweiz. Den weitesten Flug des Tages hatte Domen Prevc schon in der Probe gezeigt. Der junge Slowene landete nach 245,5m mit persönlicher Bestweite nur acht Meter hinter dem Weltrekord von Stefan Kraft (253,5m) aus Österreich, der ebenfalls in Vikersund geflogen wurde.  

In der Gesamtwertung der insgesamt dritten RAW Air im hohen Norden geht es um den Sieg spannend zu. Stefan Kraft, der 2017 die Premiere gewonnen hatte, liegt mit 2015,4 Punkten in Führung. Lediglich Weltcup-Gesamtsieger Ryoyu Kobayashi (- 8,5 Punkte) aus Japan kann ihm nach dem Stand der Dinge den neuerlichen Triumph noch streitig machen. Norwegens Robert Johansson (- 95,4), der die Wettkampfserie zu Beginn dominiert hatte, ist Dritter. Auf Rang vier folgt mit Markus Eisenbichler (- 152,9) der beste Athlet aus dem Team von Bundestrainer Werner Schuster. Der Abstand zu Johansson ist aber schon zu groß, als dass Dreifach-Weltmeister „Eisei“ noch vom Podest im Abschluss-Klassement träumen könnte. Der Oberstdorfer Karl Geiger (- 256,3) ist Neunter.

Stephan Leyhe (Foto) vom Ski-Club Willingen hat die RAW Air nach seinem schweren Sturz vor einer Woche zum Auftakt in Oslo vorzeitig beendet. Nachdem er in Lillehammer und Trondheim auf die Großschanzen zurück gekehrt war, hat sich der in dieser Saison so erfolgreiche „Upland-Adler“ entschieden, nicht mehr auf die größte Skiflugschanze der Welt zu gehen. Ebenfalls wird er nicht beim Weltcup-Finale nächste Woche in Planica am Start sein. Er wird stattdessen seine Knöchelverletzung in Ruhe auskurieren.

Dieter Schütz – Weltcup-Pressechef  


Nächste Veranstaltung

30.04.2019

Am 30. April findet die Fuchsjagd des SCW um 17.30 Uhr an der Mühlenkopfschanze statt. Im Anschluss gemütliches Beisammensein mit der Schülerehrung im Café Aufwind.

News

17.04.2019

Brötchen schmieren für den „großen Bahnhof“
Ehrung für Leyhe,...

14.04.2019

Sportredakteurin der HNA gewinnt Journalisten-Skispringen und...

13.04.2019

Willinger Weltcup vom 7. bis  9. Februar 2020 
Auch Klingenthal...

Tickets

 

Weltcup 2019
15.-17.02.2019

 

Danke an alle Zuschauer, ihr wart ein tolles Publikum. Wir freuen uns auf den nächsten Weltcup 2020 in Willingen. Hoffentlich seid ihr alle wieder dabei.

 

Der Kartenvorverkauf für 2020 beginnt am 7.10.2019.

 

 

Top News

Erfolgreiche SCW-Sportler
© Stefan Klingelhöfer SCW

18.04.2019

„Großer Bahnhof“ für Ski-Club-Sportler in Schwalefeld
Skisprung-Team-Weltmeister Stephan Leyhe umjubelt im Rampenlicht