Qualifikation Lillehammer 11.03.2019

11.03.2019

Stephan Leyhe 

© Tadeusz Mieczynski 

PDF icon 2019JP3230RAW.pdf (264.63 KB)
PDF icon 2019JP3230RLQ.pdf (225.25 KB)
Kobayashi-Brüder in Lillehammer vorn
Stephan Leyhe zurück auf der Schanze
Richard Freitag ab Trondheim wieder dabei
 
Die beiden Kobayashi-Brüder in der Qualifikation von Lillehammer vor dem Norweger Johann Andre Forfang (143,5 m/138,0 Pkt) auf den Plätzen eins und zwei - allerdings gratulierte diesmal der bereits vorzeitig als Weltcup-Gesamtsieger feststehende Ryoyu (137,0/140,8) seinem älteren Bruder Junshiro (139,5/143,1) zum Sieg.  Mit seinem achten Platz verteidigte Robert Johansson (131,0/130,0) die Führung in der RAW Air-Tour mit 17,3 Punkten vor Ryoyu Kobayashi und dem Österreicher Stefan Kraft (-25,3), der nach seinem vierten Platz in der Tageswertung 25,3 Punkte Rückstand hat. Noch nicht ganz aus dem Rennen um die dicke Extraprämien ist Weltmeister Markus Eisenbichler mit rund 50 Punkten Rückstand auf Platz vier.
 
Bester DSV-Adler war am Montag Karl Geiger (134,5 m) auf Platz 10 vor Constantin Schmid (16./133,5), Eisenbichler (18./132,5) und Pius Paschke (22./133,5). Nach seinem spektakulären Sturz in Oslo kehrte der Willinger Stephan Leyhe auf die Schanze zurück und kam nach zwei Mal 121,5 m im Training in der anschließenden Quali für den Dienstag-Wettbewerb bei schlechtem Wind auf 127,5 m und Platz 28. Der Willinger „Upland-Ader“ konnte, noch leicht im Gesicht gezeichnet, schon wieder lächeln, hatte aber noch sichtbar beim Treppensteigen Probleme mit seinem Knöchel.  
 
Während auch Olympiasieger Andreas Wellinger (37./122 m) weiter kam, schied Martin Hamann nach 116,5 m auf Platz 61 aus. Via Facebook kündigte der erkrankte Richard Freitag an, am Mittwoch in Trondheim wieder in den Weltcup einsteigen zu wollen.

Nächste Veranstaltung

News

13.05.2019

Jetzt tätglich voten! Mühlenkopfschanze ein „Schatz der Region“...

09.05.2019

Biathlon: Nadine Horchler hängt noch eine Saison dran, Marie...

09.05.2019

Jochen Behle mit eigener Briefmarke
Janne Ahonen bei den...

Weltcup 2019

Top News

Laura Dahlmeier
© DSV

17.05.2019

Laura Dahlmeier erklärte ihren Rücktritt
Nadine Horchler: „Mir wird etwas fehlen“