FIS Skisprung Weltcup Nizhny Tagil 07.12.2019
07.Dezember 2019

FIS Skisprung Weltcup Nizhny Tagil 07.12.2019

07
Dezember
Erstellt von Jan Pohlmann - Stellv. Pressechef
Kategorie: FIS World Cup 2019/2020
2019
07 .Dezember 2019
Kategorie: FIS World Cup 2019/2020
Erstellt von Jan Pohlmann - Stellv. Pressechef

Yukiya Sato gewinnt seinen ersten Weltcup
Karl Geiger auf Rang zwei
Stephan Leyhe auf Rang zehn

 

 

Geiger Zweiter bei Überraschungssieg durch Sato
Leyhe springt in die Top Ten und holt die ersten Weltcup-Punkte

Yukiya Sato heißt der Überraschungssieger beim FIS Skisprung Weltcup im russischen Nizhny Tagil. Mit 251,6 Punkten gewann der Japaner vor dem erneut besten DSV-Adler Karl Geiger (250,1), der sich als Zweiter weiter in Topform präsentierte. Das Podest komplettierte der Österreicher Philipp Aschenwald (249,4). Für ein erfreuliches Ergebnis sorgte auch Stephan Leyhe, der in der Endabrechnung den zehnten Rang belegte (234,9) und damit die ersehnten ersten Weltcup-Zähler des noch jungen Winters einheimste. Nach 124,5 Metern im ersten Durchgang und Platz 15 steigerte sich der SCW-Sportler im Finale auf 128 Meter und kletterte so noch in die Top Ten. Die weiteren deutschen Athleten um Richard Freitag (18. Platz), Moritz Baer (19.), Constantin Schmid (23.) und Pius Paschke (28.) rundeten das ordentliche Ergebnis ab. Lediglich Markus Eisenbichler verpasste den zweiten Durchgang als 31. Nur denkbar knapp.

„Durch die Leistungen entsteht mehr Selbstvertrauen, das macht vieles leichter. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, wir sind aufgerückt zur Weltspitze“, freute sich auch DSV-Coach Stefan Horngacher über den ersten „Stockerlplatz“ seiner Amtszeit im ZDF-Interview nach dem Wettbewerb. Karl Geiger sprang durch den gelungenen Wettkampf im Gesamtweltcup auf Rang vier (152 Punkte). In dieser Wertung führt weiterhin der Norweger Daniel Andre Tande (210) vor dem Slowenen Anze Lanisek (158) und dem Österreicher Aschenwald (153). Die Weltspitze ist also in Reichweite für den Oberstdorfer. Leyhe machte durch die ersten Zähler derweil auch einen großen Satz auf den 25. Gesamtrang.