FIS Skisprung Weltcup Rasnov 22.02.2020
22.Februar 2020

FIS Skisprung Weltcup Rasnov 22.02.2020

22
Februar
Erstellt von Presseteam SCW
Kategorie: Weltcup-News, FIS World Cup 2019/2020
2020
22 .Februar 2020
Kategorie: Weltcup-News, FIS World Cup 2019/2020
Erstellt von Presseteam SCW

Stefan Kraft vor Geiger und Schmid
Wieder zwei DSV-Adler auf dem Podest
Stephan Leyhe springt auf Platz sieben

Stefan Kraft vor Geiger und Schmid
Wieder zwei DSV-Adler auf dem Podest
Stephan Leyhe springt auf Platz sieben
 

Austria-Adler Stefan Kraft (270,3/103+97,5) hat den zweiten Weltcup-Sieg des Allgäuers Karl Geiger innerhalb von 24 Stunden verhindern können. Der 27 Jahre Oberstdorfer wurde am Samstag nach Sprüngen auf 99,5 und 96 Meter im rumänischen Rasnov hinter dem Österreicher Zweiter. Im Duell um den Gesamtweltcup baute Kraft (1.433 Punkte) damit sein Polster wieder um 20 Punkte aus, sein Vorsprung auf den Deutschen (1.315) beträgt nun 118 Zähler. Seinen ersten Podestplatz in der Karriere schaffte mit dem unbekümmerten Youngster Constantin Schmid (260,2/103+95,5) ein weiterer DSV-Adler, der im ersten Durchgang den von Gregor Schlierenzauer aufgestellten Schanzenrekord von 103 m ebenso einstellte wie später auch noch Stefan Kraft.
 
Für den Willinger Stephan Leyhe, am Vortag noch Zweiter hinter Geiger, reichte es am Ende nach 95,5 und 97 m zum siebten Platz. Eine weitere Top ten-Platzierung und weitere 386 Weltcup-Punkte. Mehr verhinderte nach Platz fünf in der Qualifikation mit 93,5 m, die Geiger (96) vor Kraft (96,5), Tande (93) und Schmid (94) für sich entschieden hatte, eine Landeschwäche im ersten Durchgang. Die kostete wertvolle Punkte. „Ohne den Punktabzug wäre er Vierter gewesen“, rechnete ARD-Experte Dieter Thoma hoch. Im Finale verbesserte sich der Upland-Adler dann noch um drei Plätze, obwohl nicht mehr die besten Wind-Verhältnisse herrschten. Neidlos gratulierte Leyhe im Auslauf seinen beiden Teamkameraden, die das Podest erreicht hatten und damit ein erfolgreiches Wochenende für den DSV beendeten. Ein weiteres Zeichen für den Teamgeist in der Mannschaft von Stefan Horngacher, die am Vortag bei der Weltcup-Premiere in Rumänien noch Geiger und Leyhe gefeiert hatte. „Die kleine Schanze liegt uns eben“, stellte Horngacher fest.
 
Auch der dreifache Weltmeister Markus Eisenbichler (14./244,3/96+94) und Pius Paschke (21./235,295+93) schafften im zweiten Wettkampf Weltcup-Punkte. Severin Freund kam erstmals nach knapp 14 Monaten Pause wieder in den zweiten Durchgang und belegte Rang 29. Ob er am nächsten Wochenende bei drei Weltcups im finnischen Lahti wieder dabei sein wird, will ein zufriedener Bundestrainer Stefan Horngacher nach dem Ausgang des Continental Cups in Predazzo entscheiden, bei dem Richard Freitag am Samstag und Sonntag im Einsatz ist.
 

„Meine Sprünge waren heute solide, fast etwas zu aggressiv für die kleine Schanze. Und im ersten Durchgang habe ich die Landung verhauen“, zeigte sich Stephan Leyhe selbstkritisch. Insgesamt dürfte er aber mit dem Wochenende zufrieden sein.
 

Im Team-Wettbewerb der Skispringerinnen im slowenischen Ljubno belegte das DSV-Quartett hinter Österreich, Slowenien und Norwegen nur Platz vier.