Saison FIS Skisprung Weltcup 2019/2020
12.März 2020

Saison FIS Skisprung Weltcup 2019/2020

12
März
Erstellt von Presseteam SCW
Kategorie: Weltcup-News, FIS World Cup 2019/2020, Skispringen
2020
12 .März 2020
Kategorie: Weltcup-News, FIS World Cup 2019/2020, Skispringen
Erstellt von Presseteam SCW

Weltcup-Saison vorzeitig abgebrochen
Auch die Skiflug-WM in Planica abgesagt
Alle guten Wünsche für Stephan Leyhe

Weltcup-Saison vorzeitig abgebrochen
Auch die Skiflug-WM in Planica abgesagt
Alle guten Wünsche für Stephan Leyhe

 

Der Internationale Ski-Verband FIS hat die Skisprung-Saison wegen der anhaltenden Coronakrise vorzeitig beendet. Sowohl die verbliebenen Weltcups in Trondheim und Vikersund am Wochenende, als auch die Skiflug-WM im slowenischen Planica eine Woche später, finden nicht statt. Die WM soll in der kommenden Saison nachgeholt werden.
 

"Wir müssen Sie leider darüber informieren, dass die Saison beendet ist", sagte FIS-Renndirektor Walter Hofer nach einer Krisensitzung in Trondheim, an deren Ende der scheidende Weltcup-Direktor spontan offiziell verabschiedet wurde. Sein Nachfolger Sandro Pertile und ein Infront- Mann, die beide zuvor bei der Biathlon-WM in Antholz im Einsatz waren, wurden in Norwegen schon vorsorglich in Quarantäne gestellt.
 

Die norwegische Regierung hatte zuvor drastische Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus verkündet. Auch die verbliebenen Weltcups der Frauen in Russland wurden abgesagt. In Trondheim war für den Abend im Rahmen der Raw-Air-Tour der vorletzte Einzelwettkampf der Männer-Saison vorgesehen, für die Frauen stand die Entscheidung um die Gesamtwertung der Serie an. Alle Athleten traten noch am Donnerstag die Heimreise an.
 

Den Gesamtweltcup der Männer hat somit zum zweiten Mal in seiner Karriere Stefan Kraft gewonnen. Der Österreicher verwies mit 1.659 Punkten den viermaligen Saisonsieger Karl Geiger (1.519) auf Rang zwei. Bei den Frauen ging die Kristallkugel zum dritten Mal in Folge an die Norwegerin Maren Lundby, die Olympiazweite Katharina Althaus wurde Fünfte.
 

Der Willinger Stephan Leyhe war am Mittwoch in der letztlich bedeutungslosen Qualifikation schwer gestürzt. Bei dem 28-Jährigen steh die endgültige Diagnose noch aus. Ihm bleibt als kleiner Trost der sechste Platz in der Weltcup-Gesamtwertung mit erstmals fast 1.000 Punkten und entsprechendem Preisgeld und auch Rang sechs im inoffiziellen Distance Award, sowie Platz eins in der Nationenwertung mit dem DSV_Team sind eine tolle Bilanz in seiner bisher erfolgreichsten Saison mit dem ersten Weltcupsieg und dem Triumph bei Willingen/5 auf seiner Heimschanze am Mühlenkopf.
 

Leyhe war bei der RAW Air motiviert wie selten zu vor und viele Beobachter haben ihm auch dort sogar den Gesamtsieg zugetraut. Hätte er die „Rakete“ von 141,5 m gestanden, wäre ihm nach dem plötzlichen Saisonende eine fette Prämie sicher gewesen. Doch wichtiger ist jetzt ohnehin die Gesundheit. Der Ski-Club Willingen wünscht seinem Top-Sportler von dieser Stelle aus alles Gut und eine schnelle Genesung.